Montag, 29. Mai 2017

Die digitale Zukunft auf der SKD-Leitertagung 2017

Vom 15.-18. Mai fand in Vorarlberg die SKD-Leitertagung 2017 des Bundesministeriums für Inneres statt. Gemeinsam mit ihrem Partnerunternehmen – dem Verschlüsselungs- und Safety/Security-Spezialisten Secunet – ermöglichte die System Industrie Electronic GmbH den anwesenden Beamten der Landespolizeiinspektion einen Einblick in die digitale und technisierte Zukunft.

Lesen Sie die ganze Pressemitteilung.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Lustenauer Erfolgsgeschichte geht weiter - die S.I.E im Aufwind

PR_Jahresabschluss

Als Innovationsträger von internationalem Renommee, sowie als moderner und
mitarbeiterorientierter Arbeitgeber: Die Lustenauer System Industrie Electronic GmbH
konnte den Trend des starken Vorjahres bestätigen und 2016 mit 13,8% erneut ein
deutliches Umsatzwachstum erzielen. Auch die aktuelle Auftragslage gibt Anlass zur
Vorfreude.

Lesen Sie die ganze Pressemitteilung.

Dienstag, 25. April 2017

aws Mittelstandsfonds beteiligt sich an System Industrie Electronic

Technologie-Beteiligungsportfolio des aws Mittelstandsfonds wird um 11% der Geschäftsanteile des Vorarlberger Med-Tech-Unternehmens S.I.E. erweitert.

Mehr Informationen hier.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kundenspezifische Technik für intuitive Gerätebedienung

Die Entwicklung von kundenspezifischen HMI-Lösungen in den normativ ansprechenden Branchen Medizin und Analyse-, Bio- und Labortechnik erfordern eine langjährige Erfahrung. Mittels der intern entwickelten, ständig erweiterten, HMI-Plattform, aus hochfunktionalen Software- und Hardwaremodule sowie diverse Touchscreens und Displays, können Individualität und Plattformgedanke vereint werden.

Die HMI-Plattform berücksichtigt alle relevanten Normen und Standards. Die Verwendung UL-gelisteter Materialien und die Einhaltung der FDA- sowie CE-Regularien bilden die Rahmenbedingungen für einen späteren internationalen Einsatz der Geräte. Neben Machbarkeitsanalysen und Konzeptstudien ermöglichen Click-Dummies und Rapid Prototyping eine kundenorientierte, professionelle und kostengerechte Lösung.

Ein auf den Kunden zugeschnittenes Paket  aus Soft- und Hardware sowie die Systemintegration dieser ermöglichen eine schnelle Marktreife. Ein umfassendes Testmanagement sowie die umfangreiche technische Dokumentation unterstützen während des gesamten Zulassungsprozesses. Die Langzeitverfügbarkeit der verwendeten Komponenten wird durch ein proaktives Product Life Cycle Management sichergestellt.

Exemplarischer Aufbau einer individuellen HMI-Lösung

Eine optimale Integration der HMI-Komponenten in das Endgerät fordert Expertise. Die zentrale Benutzerschnittstelle besteht aus einem hochwertigen bedruckten Deckglas, einem modernen Touch-Display sowie einer intuitiv bedienbaren Software.

Mehr Informationen hier.

Press-Release: Embedded Control Europe.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Individualisierungsgrad für normativ anspruchsvolle Systeme wählbar

Der Experte setzt auf Individualität: Für alle Phasen im Produktentstehungsprozess können individuell der Prozesseinstieg und die Leistungstiefe, ergänzend zur eigenen Kompetenz, gewählt werden - Einzelelemente aus Hardware, Software-Plattform und Dienstleistungen bis zur Gesamtentwicklung eines anspruchsvollen Embedded-Computing-Systems im medizinischen Umfeld sind möglich. In Projekten können Partner über den gewünschten Individualisierungsgrad  jeder Teilleistung bestimmen. Die neuen S.I.E-Plattformen sorgen für ein reduziertes Projekt- und Kostenrisiko: u.a. die neue Monitorplatform und die skalierbare Rechnereinheit für medizinische Geräte.

  • Die Monitorplatform beinhaltet die gängigen Diagonalen zwischen 21“ und 32“, unter Beachtung hoher Auflösung bis zu 4K und der Langzeitverfügbarkeit.
  • Die Grundausführung der S.I.E - Rechnereinheit für medizinische Geräte ist erweiterbar mit einer Auswahl an Optionen (skalierbare Rechenleistung,Grafikkarten, Framegraber, isolierte Schnittstellen, programmierbare Spannungsversorgung usw.), und dem Ziel eines geringen Zulassungsaufwandes.

 

Ob Standard oder normativ anspruchsvoll - Systeme von S.I.E werden u.A. in den Bereichen Bildgebung, Diagnostik, Augenheilkunde, Dentalheilkunde, Laborgeräte und Mikroskopie, sowie Pharma, In-Vitro-Diagnostik und Point-of-Care eingesetzt. Ob Beratungs-, Entwicklungs- oder Fertigungsspezialist - als Full-Service-Dienstleister über den gesamten Produktentstehungsprozess hinaus wird die individuelle Produktidee des Kunden nach realisiert.

Mehr Informationen hier.

Press-Release: Embedded Control Europe.

Montag, 27. Juni 2016

S.I.E: Umsatzplus und Investition in Neubau

S.I.E Spatenstich

Mit einem offiziellen Spatenstich hat die System Industrie Electronic (kurz: S.I.E) ein neues Bauprojekt im Millennium Park in Lustenau begonnen.

Die Auftragsbücher sind gefüllt: Das Umsatzwachstum betrug in 2015 über 20%, einhergehend mit einem erstaunlichen Mitarbeiterwachstum. Für das laufende Geschäftsjahr ist die Tendenz weiterhin steigend - ein noch höheres Umsatz- und Mitarbeiterplus wird erwartet.

Dienstag, 17. Mai 2016

Ein kundenspezifisches HMI-System im Baukastenprinzip

Ein kundenspezifisches HMI-System im Baukastenprinzip

Hendrik Härter - Redakteur der ELEKTRONIKPRAXIS - berichtet in der Rubrik >>Hardwareentwicklung - Human-Machine-Interfaces<< über "Ein kundenspezifisches HMI-System im Baukastenprinzip" der S.I.E.

Thema ist die Optimierung eines Kundenkonzepts in Zusammenarbeit mit Geräteherstellern. Als vorrangiges Ziel gilt es dabei den Kreis zwischen den Anforderungen der Anwender und den technischen Möglichkeiten zu schließen.

Es berichtet: Elektronikpraxis

Dienstag, 2. Februar 2016

box d - Kompakter Industrie-PC für die Hutschiene

ect_box_d

Als multifunktionale Plattform präsentiert die S.I.E mit der boxd einen äußerst kompakten Industrierechner für die Befestigung auf der Hutschiene. Im Kern arbeitet eine moderne Quad-Core CPU mit 2,42 GHz Burst Frequenz in Form eines Intel® Celeron™ J1900 aus der BayTrail Familie. Mit seinen beiden Intel® LAN Interfaces eignet es sich z.B. hervorragend für Routing- oder Gateway-Applikationen.

Für Multimediaanwendungen stehen eine HDMI sowie eine miniHDMI-Schnittstelle für zwei unabhängige Bildsignale zur Verfügung. Zwei modulare Auslässe an der Unterseite sind standardmäßig mit einer seriellen Schnittstelle und einem analogen VGA-Anschluss ausgeführt. Diese können bei Bedarf optional auch mit mini PCIe Karten für digitale I/O´s, 3G oder Wi-Fi Anbindung verwendet werden.

Mit 4 GB RAM und einer standardmäßig verbauten 64 GB SSD erlaubt das Gerät auch umfangreichere Windows® oder LINUX Installationen. Die Stromversorgung erfolgt über eine verschraubbare Steckverbindung an der Oberseite des Gerätes durch einen Weitbereichsspannungseingang von 12-24 V DC. Das robuste Vollmetallgehäuse hat eine Abmessung von 140 x 92 x 37 mm (L/B/H).

Mehr Informationen hier.

Dienstag, 2. Februar 2016

box m - Langzeitverfügbarer Multimedia Player

ect_box_m

Die box m der S.I.E ist mit einer Bauhöhe von nur 19,5 mm als ultra dünner Multimedia Player für Digital Signage Anwendungen ausgelegt. Zwei HDMI Ausgänge stehen für zwei unterschiedliche Bildsignale zur Verfügung, die durch die integrierte Intel® HD Grafik flüssig und in hoher HD-Auflösung abgespielt werden.

Durch die Verwendung einer modernen und langzeitverfügbaren Intel® Quad-Core CPU J1900 mit bis zu 2,42 GHz kann das Gerät für viele Jahre unverändert produziert werden. Der große Arbeitsspeicher von 4 GB RAM sowie die standardmäßig verbaute 64 GB mSATA Solid State Disk erlauben auch umfangreichere LINUX oder Windows® Installationen.

Das lüfterlose Design im geschlossenen Vollmetallgehäuse erlaubt einen sicheren Betrieb in einem weiten Temperaturbereich von 0° bis 45 °C. Drei USB-Schnittstellen (1x USB 3.0 und 2x USB 2.0), ein serielles Interface sowie Audiobuchsen für Line in und Line out runden das Produkt ab. Die Stromversorgung erfolgt über eine externe Gleichstromquelle von 12 V DC.

Mehr Informationen hier.

Montag, 23. November 2015

Devicemed: Highlights der Companed/Medica 2015!

Devicemed: Highlights der Companed/Medica 2015!

Die Devicemed berichtet zu Highlights der Compamed | Medica 2015. Auch dieses Jahr war dieses erstmals 4-tägige Event wieder Schauplatz für medizintechnische Innovationen und Treffpunkt der Zulieferer und Hersteller dieser innovativen und anspruchsvollen Branche. Auch der HMI Baukasten des Geschäftsbereichs HMI Platforms wurde als Highlight aufgenommen.

Frau Kathrin Schäfer, Redakteurin der Devicemed, berichtet unter folgendem Link unter Anderem über S.I.E HMI Platforms. 

Bildquelle: devicemed.de

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Nicht Immer nur Standard: Kundenspezifische Embedded Computing Systeme in der Medizintechnik allgegenwärtig

Nicht Immer nur Standard: Kundenspezifische Embedded Computing Systeme in der Medizintechnik allgegenwärtig

Kundenspezifische Systeme müssen exakt in das Endgerät des Kunden passen, ob in der In-Vitro-Diagnostik, im Dentalbereich, in Computertomographen oder der Mikroskopie. Standards >>eine einfache Box>> sind hier oft nicht geeignet, ein vorgegebener Formfaktor >>mit vielen Ecken und Kanten>> ist die beste Lösung. Auch das Corporate Design spielt eine große Rolle.  In enger Absprache mit dem Kunden übernimmt der Profi die Konzeption, über die Entwicklung bis zur Serienfertigung der kundenspezifschen Systeme, ob Baugruppe oder Endgerät. Beispielhafte aktuelle Herausforderungen:

·        Von Grafikeigenschaften bis zum Power Supply - und – Sequency ‹ – viele Forderungen können individuell sein.
·        Die Anforderungen beispielsweise an Usability, User Experience oder Design sind in der Medizintechnik zumeist spezifisch.
·        Spezifische Einbauverhältnisse haben Einfluss auf Gehäuse- , Kühlkonzept oder den Formfaktor der Hardwarekomponenten.
·        Spezielle Schnittstelleneigenschaften müssen definiert sein: Beispielsweise die galvanische Trennung sowie die Positionierung. 

Aufgrund der unterschiedlichsten Anforderungen sind kundenspezifische Systeme eine Aufgabe für Spezialisten mit umfangreicher Erfahrung: S.I.E hat oft die Möglichkeit auf modulare Lösungen zurückzugreifen. Sämtliche Kompetenzen und Ressourcen vom Engineering über Elektronik und Mechanik bis zum Industriedesign, um Ideen und Vorstellungen von Kunden in marktreife Produkte auf neuestem technologischem Stand zu verwandeln sind für kundenspezifische Systeme notwendig.

Mehr Informationen hier.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

<<End-of-Life>> bei elektronischen Bauteilen und Computerkomponenten in der Medizintechnik ein kritisches Thema

<<End-of-Life>> bei elektronischen Bauteilen und Computerkomponenten in der Medizintechnik ein kritisches Thema

Deshalb ist es Spezialität der Experten von S.I.E, dass Ihre Kunden nicht in diese kritische Situation kommen: Stücklisten neuer Projekte werden schon während der Entwicklungsphase geprüft und Risikoteile vor Serie mit entsprechenden Alternativen ersetzt. Im Anschluss ist es Aufgabe von S.I.E alle Teile mit einer detaillierten Datenbank zu überwachen und bei Änderungen an elektronischen Bauteilen sofort zu reagieren. Sogenannte >>Product Change Notifications<<  (kurz: PCN) seitens des Herstellers über technische Änderungen, werden an den zuständigen Ansprechpartner beim Kunden weitergeleitet und gemeinsam wird die beste Lösung gefunden. In seltenen Fällen gibt es keine passenden Alternativen: Für S.I.E bedeutet dies, die für die Fertigstellung des Projektes benötigten Teile für den Kunden zu finden und einzulagern. „Wenn die Zeit knapp wird, kommt es schon vor, dass wir mit der Ware im Flieger sitzen und diese dorthin bringen wo unser Kunde diese Bauteile benötigt.“, so Matthias Leidinger – Head of Sales | Distribution. Das wichtigste beim Thema << End of Life >> ist in der Medizintechnikt die Prävention. Mit einem optimalen << Life Cycle Management <<, also der vorrauschauenden Prüfung und Überwachung durch Experten, tauchen Probleme beim Thema << End of Life >> nicht auf.   

Mehr Informationen hier.

Freitag, 23. Oktober 2015

HMI-Variantenmanagement im Trend

HMI-Variantenmanagement im Trend

Das Human Machine Interface ist die Zukunft der Gerätebedienung und bereits in Gegenwart Differenzierungsmerkmal. Immer öfter besteht der Kundenwunsch, EIN HMI-Konzept für MEHRERE Systeme anderer Baureihe einzusetzen - unter Umständen mit ganz anderen Funktionalitäten. In enger Zusammenarbeit mit Geräteherstellern optimiert S.I.E. als externer Entwicklungspartner das Kundenkonzept und schließt den Kreis zwischen den Anforderungen der Anwender und den technischen Möglichkeiten. Ein HMI - beispielsweise im Laborbereich- kann häufig multikompatibel entwickelt werden, so dass die Anwendung in einer Produktfamilie für Synergien sorgt. Synergieeffekte sind bereits Vorteile bei Entwicklungskosten und –zeit. Ein bedienerfreundliches Graphical User Interface (kurz:GUI) ist das Gesicht eines jeden Gerätes, und somit des Herstellers: das Corporate Design und die Bedienerführung in der Gerätefamilie müssen nahezu identisch scheinen.  Die Anforderungen an das Variantenmanagement erfüllt der HMI-Baukasten: Der Kern, meist mehr als 80 Prozent einer Lösung, kann integriert werden. Die Anpassung an die jeweilige Gerätefamilie erledigt der HMI-Experte über individuelle „Connect“-Baugruppen: das spart Zeit und Kosten in der Entwicklung, später in der Gerätepflege und Ersatzteilbewirtschaftung. Ein Grundsatz der Baukastenlösungen ist die langfristige Verfügbarkeit der eingesetzten Komponenten. Die Gebrauchsdauer von bspw. Laborgeräten beträgt mindestens fünf bis sieben, nicht selten zehn Jahre: ein entsprechendes Life Cycle Management ist absolut essenziell. 

Mehr Informationen hier.

 

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Einfache Bedienung via Touch muss sein

Einfache Bedienung via Touch muss sein

Geräte in der Medizintechnik, der Analyse-, Bio- und Labortechnik und der Industrie müssen immer komplexere Aufgaben erfüllen, gleichzeitig aber einfach und vor allem intuitiv zu bedienen sein. Mit dem Siegeszug der Touchbedienung in der Consumerindustrie, veränderte sich der Anspruch der Anwender an Bedienung von Systemen im industriellen Umfeld erheblich. Die Expertise für Konzeption und Gestaltung der Benutzeroberflächen oder Human-Machine-Interfaces (HMI) gehört nicht notwendigerweise zu den Kernkompetenzen der Hersteller. Um dem den Wünschen der Kunden nach zeit- und kostengerechten, trotzdem kundenspezifischen, HMI-Lösungen entgegen zu kommen, entwickelt S.I.E den HMI-Baukasten mit Hardware und Softwarebausteinen, sowie dazugehörige Services, ständig weiter. Die notwendigen Zertifizierungen liegen für Module aus dem Baukasten bereits vor und die Fragen nach der Einbaufähigkeit der Komponenten sind geklärt. Zudem sind die SW-Komponenten vorgetestet, damit reduziert sich der Verifizierungsaufwand beim Kunden. Auch des Graphical User Interfaces kurz: GUI ist eine Aufgabe für Spezialist. Der Baukasten bietet skalierbare Rechnerperformance und eine Vielzahl von leicht integrierbaren bzw. variierbaren Schnittstellen. Passend zur Hardware sind Betriebssystemkomponenten, Boot und BIOS einfach und effizient konfigurierbar. Mit den HMI-Lösungen aus dem Baukasten lassen sich Entwicklungszeiten verkürzen, bei schnellerer Marktreife, sowie niedrigen Entwicklungskosten und minimiertem Risiko. 

Mehr Informationen hier.

 

Montag, 19. Oktober 2015

Softwarebausteine für Human Machine Interface

Softwarebausteine für Human Machine Interface

Der HMI-Baukasten von S.I.E bietet, zugeschnitten auf die Hardware, auch die passenden Softwarekomponenten. Betriebssystem, Steuerungssoftware und GUI Komponenten sind bedeutende Softwareelemente eines Human Machine Interfaces. Kürzere Produktlebens- und Innovationszyklen, sowie steigende Umweltanforderungen und gesetzliche Normen bestimmen die Entwicklung von Display – und Touchtechnologien in der Medizin-, Analyse-|Bio-|Labortechnik. Das Baukastensystem von S.I.E ist für die Branche für aktuelle Trends dieser anspruchsvollen Branchen gewappnet, sowie einfach und effizient konfigurierbar. Entscheidend: die effiziente uns sichere Bedienung eines Gerätes mit attraktivem Design. Das Differenzierungsmerkmal „GUI“ - Graphical User Interface ist in der Medizintechnik angekommen, somit auch die Anforderungen an Bedienkonzept, Design und Sicherheit. Die Softwarebausteine sind jederzeit in Sachen Leistungsfähigkeit und Konnektivität nach den Kundenanforderungen skalierbar: erweiterbare Rechnerperformance oder leicht integrierbare Schnittstellen, die den notwendigen Datenaustausch, etwa mit Labor- oder Krankenhausinformationssystemen (LIS, KIS) sicherstellen. In Verbindung mit dem Hardwareportfolio bieten die Softwarebausteine die schnelle Platzierung eines Gesamtsystems am Markt.

Mehr Informationen hier.

 

Donnerstag, 30. Juli 2015

Embedded – Compact – Große Rechenleistung in kleinster Bauform

ect_box_ec_front

Mit dem  BOXec stellt S.I.E einen Embedded - Kompaktrechner auf Basis der 4. Generation von Intel® Core™ i-Prozessoren für industrielle Anwendungen vor. Bei nur 60 mm Bauhöhe und einer Kantenlänge von 200 x 230 mm bietet das Gerät noch Platz für den Einbau von bis zu zwei 2.5“ SSD´s. Bestückt wird das System mit Intel® Core™ i7-4770TE Vierkerner mit 3.3 GHz oder alternativ mit Core™ i5-4590T Zweikerner mit 3.0 GHz oder Core™ i3-4330TE Zweikerner mit 2.4 GHz. Neben 6x USB 2.0 und 2x USB 3.0, stehen 2 LAN-Interfaces, zwei serielle Schnittstellen sowie 2x DisplayPort und 1x DVI-I zur Grafikausgabe zur Verfügung. Die Stromversorgung erfolgt entweder über eine Gleichspannung von 12 bis 24 V mittels Phönix Klemmleiste oder über eine verschraubbare Steckverbindung mit einem externen 12V Netzteil (115 bis 230 VAC). Das robuste Vollmetallgehäuse lässt sich über 2 Bodenschienen sicher am gewünschten Anwendungsplatz verschrauben. Der Betriebstemperaturbereich der umgebenden Luft ist mit 0 bis 45° C spezifiziert. Optional können in das System noch zwei weitere serielle Schnittstellen oder eine dritte LAN-Schnittstelle eingebaut werden.

Mehr Informationen hier.

 

 

Donnerstag, 30. Juli 2015

1 HE Industrierechner der neuesten Generation

ect_ipc1_front

Mit dem 1 HE 19” Industrierechner baut S.I.E die Serie von langzeitverfügbaren 19” Geräten auf Basis der 4. Generation von Intel® Core™ i-Prozessoren aus. Die Gesamtserie der Industrie-PCs umfasst auch 2 und 4 Höheneinheiten. 

Grundlage bildet das Industrie-Mainboard mit Intel® Q87 Chipsatz und Unterstützung von bis zu 16 GB Hauptspeicher. Als Bestückungsvarianten stehen neben dem Intel® Core™ i7-4770TE Vierkerner mit 3.3 GHz, die Prozessoren Core™ i5-4590T Vierkerner mit 3.0 GHz und Core™ i3-4330TE Zweikerner mit 2.4 GHz zur Verfügung. Die S.I.E - Geräteserie bietet eine hohe Flexibilität bei den Laufwerksschächten. Beim IPC 1 können trotz geringer Bauhöhe von nur 1 Höheneinheit bis zu vier 2.5”-Festplatten oder SSD´s im Wechselrahmen eingebaut werden. Neben 8x USB 2.0 und 4x USB 3.0 (2 an der Front und 2 an der Rückseite), stehen 2 Intel® LAN-Interfaces, serielle Schnittstelle sowie 2x DisplayPort und 1x DVI-I zur Grafikausgabe zur Verfügung. 


Für die Erweitung mit Zusatzkarten steht ein PCI Express 3.0 x16 Steckplatz zur Verfügung.Trotz geringer Einbautiefe von nur 380 mm ermöglicht ein fortschrittliches Lüftungskonzept mit umfangreichen Überwachungsmöglichkeiten eine Kühlung des Gesamsystems, die auch Umgebungsbedingungen unter Volllast bis zu 45°C im Dauerbetrieb standhält. Auf Anfrage kann das Gerät auch mit Gleichspannungs- oder redundanter Stromversorgung ausgestattet werden.

Mehr Informationen hier.

Donnerstag, 12. März 2015

HMI Platform

Der HMI- Baukasten der S.I.E deckt die Anforderungen der Gerätehersteller an das Variantenmanagement ab. Ob zusätzliche Bedienelemente, unterschiedliche Displaygrößen oder eine höhere Rechenleistung – jederzeit kann das Unternehmen dies stets auf dem aktuellen Stand der Technik realisieren.

Die notwendigen Zertifizierungen liegen bereits vor und die Fragen nach der Einbaufähigkeit der Komponenten sind vorab geklärt. Die Software-Implementierung spielt im Baukasten eine entscheidende Rolle. Der S.I.E Baukasten bietet hochfunktionale Softwaremodule - auf Wunsch kann auch die komplette grafische Bedienoberfläche GUI bereitgestellt werden. Die SW-Komponenten sind vorgetestet, damit reduziert sich der Verifizierungsaufwand beim Kunden.

Im Soft- und Hardwarebereich wird der Baukasten ständig weiter entwickelt – neue Technologien, wie OLED-Displays oder Gestensteuerung zur reinen Touch-Bedienung liegen im Forschungsfokus. Der Baukasten bietet skalierbare Rechnerperformance und eine Vielzahl von leicht integrierbaren bzw. variierbaren Schnittstellen. Passend zur Hardware sind Betriebssystemkomponenten, Boot und BIOS einfach und effizient konfigurierbar. Mit den HMI-Lösungen lassen sich Entwicklungszeiten verkürzen und das bei gleichzeitig niedrigeren Entwicklungskosten und minimiertem Risiko.

Es berichtet: LABO - das Magazin für Labortechnik

Freitag, 9. Januar 2015

Lüfterloses Embedded System mit Intel Atom E3845

Mit dem Embedded System stellt die S.I.E einen lüfterlosen Kompaktrechner für industrielle Anwendungen vor. Integriert ist ein Mini-ITX Board mit Intel Atom Prozessor E3845 mit vier CPU Kernen und 2MB Cache. Trotz der geringen Abmaße von 200x200x51 mm bietet der Rechner noch Platz für den Einbau einer 2.5“ SSD. Mit 6x USB- und 4x RS-232-Schnittstellen ist das Gerät für eine Vielzahl an industriellen Anwendungen bestens vorbereitet. Eine Bildschirmansteuerung ist mittels DVI-D und VGA-Anschluss möglich. Die Stromversorgung erfolgt über eine Gleichspannung von 12 bis 24 V mittels externen Netzteils. Das robuste Vollmetallgehäuse lässt sich über 2 Bodenschienen sicher am gewünschten Anwendungsplatz verschrauben. Der Betriebstemperaturbereich der umgebenden Luft ist mit 0 bis 50° C spezifiziert.

Freitag, 9. Januar 2015

19" Industrierechner der neuesten Generation

Mit dem 4 HE 19” Industrierechner startet die S.I.E eine neue Serie von langzeitverfügbaren 19” Geräten auf Basis der 4. Generation von Intel® Core™i-Prozessoren, die auch 2 und 1 Höheneinheit umfasst.

Die Grundlage bildet das Industrie-Mainboard mit Intel® Q87 Chipsatz und Unterstützung von bis zu 32 GB Hauptspeicher. Als Bestückungsvarianten stehen neben dem Intel® Core™ i7-4770S Vierkerner mit 3.1 GHz, die Prozessoren Core™ i5-4570S mit 2.9GHz und Core™ i3-4330 mit 3.5 GHz sowie ein Dualcore Celeron™ G1820 mit 2.7 GHz zur Verfügung.

Die  Geräteserie bietet eine hohe Flexibilität bei den Laufwerksschächten. So können beim 4 HE neben einem optischen Laufwerk bis zu acht 2.5”-Festplatten oder SSD´s im Wechselrahmen eingebaut werden. Neben 8x USB 2.0 und 4x USB 3.0 (2 an der Front und 2 an der Rückseite), stehen 2 Gigabit LAN-Interfaces, zwei serielle Schnittstellen sowie 2x DisplayPort und 1x DVI-I zur Grafikausgabe zur Verfügung.

Insgesamt 7 Steckplätze mit voller Baulänge für Erweiterungskarten, davon 1x PCI Express 3.0 x16, 1x PCI Express 2.0 x16 (4 Lanes), 1x PCI Express 2.0 x8 (1 Lane) und 4x PCI 32 Bit bieten eine hohe Flexibilität bei der Lösung auch anspruchsvoller Aufgabenstellungen im Bereich Automatisierungstechnik und Anlagensteuerung, in der Bildverarbeitung sowie in der Mess- und Leitstands-Technik.

Darüber hinaus bietet die Industrierechnerserie trotz geringer Einbautiefe von nur 408 mm ein fortschrittliches Lüftungskonzept mit umfangreichen Überwachungsmöglichkeiten, das auch Umgebungsbedingungen unter Volllast bis zu 50°C im Dauerbetrieb standhält. Für den nötigen Staubschutz sorgt dabei ein frontseitiger Staubschutzfilter, der bei Bedarf einfach gewechselt werden kann.

Mittwoch, 12. November 2014

S.I.E – Neue Website

S.I.E hat den Launch der neuen Website "sie.at" bekannt gegeben. Die S.I.E legt enormen Wert auf eine partnerschaftliche und offene Kommunikation mit dem Kunden – dies soll die neue Webpräsenz wiederspiegeln. Die Website zeigt den Interessenten den Nutzen und die umfangreiche  Kompetenz der S.I.E. Mit neuesten Features und einer innovativen Usability überzeugt die Benutzerführung, welche den Interessenten einfach zur gewünschten Information führen soll. 

Der neue Internetauftritt bietet Besuchern eine intuitive Navigation, mit einfachen Suchfunktionen und praktischen Optionen für Kunden und Interessenten. Die Webpräsenz ist auf dem aktuellsten Stand des Webdesigns und zeichnet sich durch besondere Bedienfreundlichkeit aus. Im Laufe des Jahres 2015 sollen weitere Teile der neu gestalteten Website an den Start gehen. Geplant sind u. a. Produktkataloge für die Geschäftsbereiche HMI Platforms und Embedded Computing Technologie, sowie eine optimale Darstellung für Smartphone und Co.

In identischem Look gibt es eine neue S.I.E - Broschüre in modernem Design.

S.I.E hat den Launch der neuen Website "sie.at" bekannt gegeben. Die S.I.E legt enormen Wert auf eine partnerschaftliche und offene Kommunikation mit dem Kunden – dies soll die neue Webpräsenz wiederspiegeln. Die Website zeigt den Interessenten den Nutzen und die umfangreiche  Kompetenz der S.I.E. Mit neuesten Features und einer innovativen Usability überzeugt die Benutzerführung, welche den Interessenten einfach zur gewünschten Information führen soll. Der neue Internetauftritt bietet Besuchern eine intuitive Navigation, mit einfachen Suchfunktionen und praktischen Optionen für Kunden und Interessenten. Die Webpräsenz ist auf dem aktuellsten Stand des Webdesigns und zeichnet sich durch besondere Bedienfreundlichkeit aus. Im Laufe des Jahres 2015 sollen weitere Teile der neu gestalteten Website an den Start gehen. Geplant sind u. a. Produktkataloge für die Geschäftsbereiche HMI Platforms und Embedded Computing Technologie, sowie eine optimale Darstellung für Smartphone und Co.In identischem Look gibt es eine neue S.I.E - Broschüre in modernem Design.